Eine Optimierung des Arbeitszeugnisses ist für Sie dann interessant, wenn es in Ihrem Zeugnis hinreichenden Spielraum für karrierenachteilige Fehlinterpretationen gibt.

 

Wenn dem so ist, bietet sich im nächsten Schritt Ihre Kontaktaufnahme mit Ihrem Arbeitgeber an. Bedanken Sie sich zunächst für das sicherlich in bester Absicht erstellte und bei vordergründiger Betrachtung womöglich auch so wirkende Arbeitszeugnis. Mit Bedacht gewählten Worten bitten Sie dann um eine punktuelle Überarbeitung Ihres Zeugnisses mit Blick auf die betreffenden Textpassagen.

 

Nun gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Trotz Ihrer Bitte um Nachbesserung möchte Ihr Arbeitgeber keine Änderungen an Ihrem Arbeitszeugnis vornehmen. In diesem Fall können Sie sich zur Klärung der juristischen Durchsetzbarkeit zunächst mit Ihrem Anwalt bzw. einem Anwalt Ihrer Wahl in Verbindung setzen. Sollte im Zuge dessen festgestellt werden, dass Sie einen Anspruch auf ein verbessertes Arbeitszeugnis haben, erstelle ich gern einen damit verbundenen Entwurf innerhalb des u.a. Preisrahmens für Sie.

  • Ihr Arbeitgeber bietet Ihnen an, dass Sie selbst die Überarbeitung des Zeugnistextes vornehmen und ihm dann wieder für eine Neuausfertigung des Zeugnisses einreichen. In diesem Fall erstelle ich auf Wunsch gern für Sie einen Arbeitszeugnisentwurf, den Sie dann bei Ihrem Arbeitgeber zwecks Neuausstellung einreichen können.

Der Preisrahmen für die Erstellung eines Arbeitszeugnis-Entwurfs auf Basis eines arbeitgeberseitig bereits verfassten Zeugnisses liegt in Abhängigkeit des Bearbeitungsbedarfs zwischen € 29 und € 79.

 

Selbstverständlich teile ich Ihnen vor Ihrer verbindlichen Auftragserteilung den genauen, innerhalb dieses Rahmens liegenden Preis für Ihren Zeugnisentwurf mit.